Author: Goldsonne

Stachelbeeren

Fruchtinfo über Stachelbeeren:

Stachelbeeren:

Stachelbeeren sind kugelig, glatt und flaumig behaart und je nach Sorte mit feiner oder fester Schale ausgestattet. Das weiche Fruchtfleisch enthält viele kleine essbare Kerne. Je nach Sorte findet man gelbliche, grünliche, weißliche, rötliche und sogar bräunliche Stachelbeeren.

Die reichlich enthaltenen Fruchtsäuren Apfel- und Zitronensäure regen den Appetit an und fördern ebenso wie die reichlich enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung.

(mehr …)

Blackberry Jam in a glass on wooden background

Brombeeren – Beerenstarker Genuss :

Diese Pflanze ist vor allem für die leckeren Früchte bekannt, haben aber auch eine positive Wirkung auf den gesamten Organismus.

Brombeeren sind reich an Vitamin C, Provitamin A, Vitamin E, Vitamine der B-Gruppe, Karotin, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Pektin und Fruchtsäuren.

Die Blätter enthalten Gerbstoffe, organische Säuren, Flavonoide sowie Vitamin C. Sie haben eine schleimlösende und blutreinigende Wirkung.

Die Ballaststoffe fördern Ihre Verdauung und sorgen für Sättigung.

Brombeeren enthalten im Vergleich zu anderen Beerenfrüchten die meisten Carotine.

Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe sorgen für gute Augen, schützen vor Zellschädigungen und vor freien Radikalen sowie sind sie für Stoffwechselfunktionen im Körper wichtig. Durch ihren hohen Ballaststoffgehalt wirken Brombeeren positiv auf die Verdauung und sorgen für einen angemessenen Cholesterinspiegel. Außerdem schützen die kleinen und dunklen Beeren vor Herz-Kreislauferkrankungen.

weitere Wirkungsweisen:

  • beugen Alterungsprozesse vor
  • schützen Gefäßwände
  • kräftigen das Immunsystem
  • wirken entzündungshemmend auf die Schleimhäute
  • helfen gegen Stress und Nervosität
  • Brombeerblätter als Heilmittel bei Husten und Heiserkeit

Lagerung: Weil sie so leicht schimmeln, ist Kühlen bei Brombeeren ein Muss. Aber auch im Kühlschrank sollten Sie Brombeeren besser nur so lange wie unbedingt nötig aufbewahren und sie lieber möglichst bald nach dem Einkauf oder dem Sammeln essen.

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Brombeere – Heidelbeere
  • Brombeere – Vanille
  • Brombeere pur

Chutneys:

  • Brombeere
  • Tomate – Brombeere

 

marillen

Marillen:

Unsere Marillen stammen aus Ungarn.

Obwohl Marillen sehr süß schmecken, enthalten sie nur 8,5 Gramm verwertbare Kohlenhydrate und liefern gleichzeitig 1,5 Gramm Ballaststoffe pro 100 Gramm.

Bereits drei Marillen decken den Bedarf an Beta-Carotin, dem Pro-Vitamin A.

Es schützt unseren Körper vor freien Radikalen.

Viele gute Inhaltsstoffe:

Besonders wichtiger Inhaltsstoff der Marille ist das Beta-Carotin. Im Körper wird es zu Vitamin A umgewandelt. Außerdem enthalten Marillen unter anderem Vitamin C, Eisen, Magnesium und Kalzium. Marillen liefern Vitamin C, Niacin und Folsäure.

Sie sind reich an Mineralstoffen, vor allem am Blutdruck senkenden und entwässernden Kalium an Kalzium, Phosphor und Eisen.

Marillen punkten mit Carotinoiden, Pflanzenfarbstoffen die vor Herzinfarkt schützen, das Immunsystem stärken und die Krebsentstehung hemmen.

Hoher Wassergehalt:

Die Marillen zählen zu den Obstsorten mit dem höchsten Wassergehalt.

Gut fürs Auge:

Vitamin A schützt vor Sehstörungen. Die Marille fördert die Entwicklung von Vitamin A.

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Erdbeere – Marille
  • Marille pur mit 78% Fruchtanteil
  • Marille – Pfirsich
  • Marille – Himbeere
  • Marille – Aronia

Chutneys:

  • Marille

 

ananas-img-9281

Ananas – die gesunde Tropenfrucht:

Die Ananas liefert unserem Körper zahlreiche Mineralien und Spurenelemente. Ananas enthält unter anderem Calcium, Kalium, Magnesium, Mangan, Phosphor, Eisen, Jod und Zink.

Aufgaben von Mineralien und Spurenelementen:

Eine ausreichende Jodzufuhr unterstützt unser Denken. Zink erhält unsere geistige Leistung und reduziert die Auswirkungen von Stress. Calcium als wahrer Nervenstärker entspannt und beruhigt. Magnesium hat eine antidepressive Wirkung und gleicht Nervosität und Ängste aus.

 

Reich an Vitaminen:

Die tropische Gute-Laune-Frucht ist auch ein Lieferant wichtiger Vitamine. Frische Ananas enthält unter anderem Biotin, Pro-Vitamin A bzw. Beta Karotin, reichlich Vitamin C, Vitamin E und eine Reihe lebenswichtiger Vitamine Niacin, Riboflavin und Thiamin.

Besonders wertvoll ist das Enzym Bromelain. Bromelain spaltet Proteine, damit diese vom Körper besser verwertet werden können und unterstützt die Nährstoffversorgung.

Zudem lindert das Enzym Verdauungsbeschwerden und kann sogar den Cholesterinspiegel senken.

 

Ideal bei Übersäuerung:

Ananas ist eine Frucht, die unseren Stoffwechsel ideal bei der Entsäuerung unterstützen kann. Ananas wirkt aufgrund ihrer Mineralstoffe stark basisch und hilft den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren.

Die exotische Frucht ist ein wahrer Stimmungsaufheller. Neben ihren basischen Eigenschaften enthält sie Stoffe, die unsere Stimmung beeinflussen.

 

Gut für Gehirn und Stimmung:

Das natürliche Vanillin, ist ein Stimmungsaufheller. Ananas enthält neben Vanillin auch den Neurotransmitter Serotonin und Tryptophan. Serotonin ist ein Botenstoff in unserem Gehirn,

der für gute Stimmung und Zufriedenheit verantwortlich ist. Die Aminosäure Tryptophan ist Grundbaustein für diesen Neurotransmitter.

 

Ananas hilft gegen Krämpfe: Sportlerinnen – gönnt euch nach dem Workout die herrliche Südfrucht. Denn Ananas ist reich an Kalium und sorgt damit für einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt.

 

Ananas macht schlank: Ananas beschleunigt tatsächlich den Abnehm-Prozess. Deshalb hält das Sättigungsgefühl länger an, man wird nicht so schnell wieder hungrig. Dazu kommt auch der Inhaltsstoff Thiamin, ein wasserlösliches Vitamin, das im Körper besonders für die Funktion des Nervensystems eine entscheidende Rolle spielt.

 

Ananas wirkt gegen Entzündungen:

Verantwortlich ist das enthaltene Enzym Bromelain, das entzündungs- und gerinnungshemmend wirkt. Leichtere Formen von Arthritis, aber auch Sportverletzungen können daher durch den regelmäßigen Verzehr von Ananas gelindert werden.

 

Ananas macht die Zähne weiß: Das Enzym Bromelain hat aber noch einen anderen Wahnsinns-Effekt auf unsere Gesundheit. Es ist nämlich ein natürlicher Fleckenentferner. Die Zähne werden dadurch aufgehellt.

 

Ananas ist pures Detox:

Denn neben Enzymen und Ballaststoffen ist die Ananas auch noch Lieferant einer ganzen Reihe von Antixidantien.

 

Ananas verbessert deine Sehkraft:

Beta-Carotin und Vitamin A helfen dabei, deine Sehkraft zu erhalten und einer altersbedingten Makuladegeneration (schwerwiegende Netzhauterkrankung) vorzubeugen.

 

Ananas wirkt gegen Erkältungen:

Fieber, Husten, Halsweh? Dann gehört frischer Ananassaft ans Bett. Er senkt die Temperatur, löst Schleim auf den Bronchien – und entwässert dank Kalium.

 

Ananas räumt den Magen auf:

Zu viel Fleisch gegessen, übles Völlegefühl? Auch hier hilft Ananas: Bromelain  spaltet Eiweiß und unterstützt die Verdauung.

 

Zu beachten:

Ananas haben einen hohen Säure – und Fructosegehalt und sollten in Maßen verzehrt werden.

 

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Ananas – Kokos
iS_WH_Wassermelonen_800X533.jpg.17422

Wassermelone: Fruchtiger Durstlöscher im Sommer

Wassermelonen sind an einem heißen Sommertag ideale Durstlöscher. Flüssigkeit und Vitamine scheint die ideale Basis zu sein, sich an einem warmen Tag gut zu ernähren. Wasser enthält die Melone tatsächlich viel. Vitamine dagegen sind in Wassermelonen eher weniger enthalten.

Wie gesund sind Melonen:

Zudem wird durch Radikalfänger das Immunsystem gestärkt.

Der Fruchtzuckeranteil ist im Vergleich zu anderen Früchten und auch anderen Melonenarten relativ gering. Mit nur rund 40kcal je 100 Gramm fällt der Kalorienanteil recht gering aus. Der Fettanteil beträgt nur 0,2%. Als Vitaminlieferant ist die Melone eher ungeeignet. Als gesunder Durstlöscher dagegen eher, da sie den Magen füllt und das Hungergefühl hinauszögert.

Die Wassermelone gehört zur Familie der Kürbisgewächse, wird bei uns aber als Obst verwendet. Pro Portion (125 g) hat die Wassermelone in etwa 47 Kalorien. Neben einem hohen Gehalt an Carotinoiden, vor allem Lycopin, enthält die Wassermelone mit Vitamin C, Eisen, Natrium, Vitamin B6 & B1, Magnesium und Kalium eine ganze Reihe weiterer wertvoller Nährstoffe. „Die Wassermelone kann aufgrund ihrer Inhaltsstoffe zur Stärkung des Immunsystems, dem Schutz vor Augenkrankheiten und Krebs und der Reduktion des Risikos an z.B. Asthma, Arteriosklerose und Arthritis zu erkranken beitragen.

Zudem wird durch Radikalfänger das Immunsystem gestärkt.

Natürlicher Sonnenschutz:

Nicht ohne Grund ist die erfrischende Wassermelone gerade im Sommer so heißbegehrt. „Die in der Wassermelone in Form von Vitamin A, C und Lycopin enthaltenen Antioxidantien wirken als Radikalfänger. Sie fungieren im Sommer als kleiner Sonnenschutz der Haut, sie schützen nämlich Körperzellen vor Oxidation und Schädigung

 

stevia

Wissenswertes über Stevia:

Der kalorienfreie Süßstoff Stevia wurde ursprünglich als Heilmittel verwendet, die Steviapflanze stammt aus Paraguay und Brasilien.

Stevia leistet alle offensichtlichen Vorteilen eines zuckerfreien Süßungsmittels – kein Karies, keine Kalorien – wobei nicht erwiesen ist, dass kalorienfreie Süßstoffe beim Abnehmen helfen

Aber das ist nichts Neues, die Vorteile haben andere und bekanntere Süßstoffe genauso. Hat Stevia einen medizinischen Nutzen darüber hinaus? In einer systematischen Übersichtsarbeit schließen die Autoren auf eine blutdrucksenkende Wirkung.

Die sogenannten Stevioside sind die Hauptinhaltsstoffe der Steviablätter, die bis zu 300 mal süßer sind als herkömmlicher Haushaltszucker. Sie zählen zu der Gruppe der Flavonoide, die eine wichtige Rolle im Stoffwechsel vieler Pflanzen spielen und zu den sekundären Pflanzeninhaltsstoffen zählen.

(mehr …)

bio

Bioprodukte – Ist Bio gesünder ?

Biologisch erzeugte Lebensmittel entstammen einer ökologischen Landwirtschaft und sind besonders hochwertig.

Beim Anbau wird auf chemisch synthetische Düngemittel und Pflanzenschutzmittel verzichtet.

Bei Bio – Produkten werden auf sehr viele Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker und künstliche Farbstoffe verzichtet.

 

Woran erkennt man Bio – Ware ?

Bekannteste Kennzeichnung ist das europäische Bio – Siegel.

 

Was kann Bio im Joghurt ?

Bio-Joghurt ist ein Naturprodukt aus Bio-Milch, für dessen Herstellung außer den Milchsäurebakterien keine weiteren Zugaben nötig sind. So viel Fett, wie im Ausgangsprodukt Milch enthalten ist, so viel Fett enthält auch das Joghurt.

Es gibt Magermilchjoghurt (ca. 0,3% Fett), fettarmes Joghurt (ca. 1,5% Fett), Vollmilchjoghurt (ca. 3,5% Fett) und Rahmjoghurt (ca. 10% Fett).

Die Entstehung von Joghurt durch Milchsäurebakterien wird als Fermentation bezeichnet.

Dem konventionellen Joghurt hingegen wird noch Milchpulver zugesetzt, damit es besonders cremig wird.

In Bio-Fruchtjoghurts fehlt so einiges: Keine Verdickungsmittel wie Gelatine, keine Aromen – auch keine natürliche und keine Farb – oder Konservierungsstoffe.

Statt künstlicher Zitronensäure wird natürliches Zitronensaftkonzentrat  und statt künstlicher Ascorbinsäure wird die Natur aus Vitamin-C reiche Acerolakirsche eingesetzt –  natürlich ebenfalls biologischer Herkunft.

 

Vorteile von Bio- Produkten:

  • mehr Eigengeschmack
  • höhere Fruchtfleischfestigkeit bei pflanzlichen Produkten
  • mehr Vitamine
  • mehr Mineralstoffe
  • 10-50% höherer Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen
  • 50% besser haltbar aufgrund des natürlichen Wachstums
  • günstigere Fettsäuren-Zusammensetzung
  • weniger Nitrat
  • geringere Pestizidrückstände
  • keine präventiv Antibiotika
  • gentechnikfrei
  • weniger Lebensmittel – Zusatzstoffe

 

Unsere Bioprodukte sind:

  • Erdbeere – Himbeere
  • Erdbeere – Marille
  • Erdbeere
  • Himbeere
  • Zwetschke
  • Marille
  • Marille – Himbeere
  • Erdbeere – Zwetschke
himbeeren

Superfood – Himbeeren:

Himbeeren:

Die Himbeeren gehören zu den Rosengewächsen. Ursprünglich stammt die Himbeere aus Europa und war bereits in der Steinzeit als Waldhimbeere bekannt.

Himbeeren stecken voller Vitamine, Spurenelemente und bioaktiven Wirkstoffen. Ihr wird eine entwässernde, blutreinigende und stoffwechselanregende Wirkung nachgesagt.

Außerdem stärkt die Himbeere das Immunsystem und hilft bei Sodbrennen oder Verdauungsstörungen.

 

Warum zählen Himbeeren zu Superfoods?

Neben einer hohen Konzentration von Vitamin C enthalten Himbeeren Provitamin A, Vitamin B und hochdosiertes Eisen, das wiederum das Blut reinigt.

Hinzu kommt Kalzium, Magnesium, Folsäure und Kalium.

Die Flavonoide wirken antioxidativ und beugen damit Entzündungen vor. Das Beste daran ist, dass die Himbeere trotz ihrem hohen Nährstoffgehalt pro 100g nur 34 kcal.

 

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Himbeere-Pfirsich
  • Himbeere – Kokos
  • Heidelbeere – Himbeere
  • Erdbeere – Himbeere
  • Himbeere – Rhabarber
  • Kirsche – Himbeere
  • Marille – Himbeere
  • Himbeere pur mit 78%Fruchtanteil

Chutneys:

  • Himbeere

 

 

 

 

Banane598

Bananen – gute Kalium und Magnesiumlieferanten:

Bananen enthalten 3 natürliche Arten von Zucker: Saccharose, Fructose und Glucose, sowie Ballaststoffe.  Bananen enthalten auch viel Kalium und Pektin, ein Ballaststoff, der die Verdauung unterstützt. Außerdem zeichnen sie sich auch durch Magnesium und Vitamin C und B6 aus, stärken deshalb das Immunsystem und verbessern auch die Allgemeingesundheit.

Bananen gegen depressive Verstimmung:

Bananen enthalten Tryptophan, das im Organismus in Serotonin umgewandelt wird, wirken deshalb auf den Körper entspannend und verbessern den Gemütszustand: Bananen sorgen für Glücksgefühle!

Nerven:

Bananen enthalten viel Vitamin B, das dabei hilft das Nervensystem  zu beruhigen. Dank der entspannenden und sättigenden Wirkung kann damit Stress reduziert und Reizbarkeit oder schlechte Laune verbessert werden. Außerdem versorgt die Banane den Organismus mit natürlichem Zucker und Kohlenhydraten, welche die Gehirnfunktion verbessern.

Helfen gegen Verstopfung:

Bananen enthalten wertvolle Ballaststoffe, die ausgezeichnet gegen Verstopfung helfen und die Darmfunktion unterstützen.

Schützen das Herz:

Kalium ist auch für das Herz wichtig, es handelt sich dabei um ein essentielles Elektrolyt, das die Elektrizität im Körper erhält. Deshalb können Bananen, die sehr viel Kalium enthalten, auch das Herz schützen.

Helfen beim Abnehmen:

Schätzungsweise enthalten sie bis zu 10% der Tagesmenge an Ballaststoffen und verbessern die Verdauung. Außerdem schützt das enthaltene Vitamin B6 vor Diabetes Typ 2 und Fettleibigkeit.

Mit Bananen kann man auch die Lust auf Süßes stillen und so verhindern, dass du zu viele andere kalorien- und fetthaltige Speisen zu dir nimmst.

Können krebsvorbeugend sein:

Bananen sind reich an phenolischen, antioxidativen Verbindungen. Der regelmäßige Konsum dieser Frucht könnten deshalb vorsorgend gegen Nierenkrebs helfen.

Gegen Magengeschwüre:

Bananen sind für Personen mit Magenproblemen aufgrund der sanften Textur sehr zu empfehlen. Sie bilden im Magen eine Schutzschicht und können so Irritationen durch überschüssige Säure verhindern.

Bessere Sehfähigkeit:

Karotten sind zwar für Ihre vorteilhaften Eigenschaften für die Augen viel bekannter doch auch Bananen spielen für die Sehfähigkeit eine wichtige Rolle.

Sie enthalten eine kleine Menge Vitamin A, das für die Sehfunktion sehr wichtig ist.

 

 

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Banane – Kokos
  • Banane – Himbeere