Month: Juni 2017

marillen

Marillen:

Unsere Marillen stammen aus Ungarn.

Obwohl Marillen sehr süß schmecken, enthalten sie nur 8,5 Gramm verwertbare Kohlenhydrate und liefern gleichzeitig 1,5 Gramm Ballaststoffe pro 100 Gramm.

Bereits drei Marillen decken den Bedarf an Beta-Carotin, dem Pro-Vitamin A.

Es schützt unseren Körper vor freien Radikalen.

Viele gute Inhaltsstoffe:

Besonders wichtiger Inhaltsstoff der Marille ist das Beta-Carotin. Im Körper wird es zu Vitamin A umgewandelt. Außerdem enthalten Marillen unter anderem Vitamin C, Eisen, Magnesium und Kalzium. Marillen liefern Vitamin C, Niacin und Folsäure.

Sie sind reich an Mineralstoffen, vor allem am Blutdruck senkenden und entwässernden Kalium an Kalzium, Phosphor und Eisen.

Marillen punkten mit Carotinoiden, Pflanzenfarbstoffen die vor Herzinfarkt schützen, das Immunsystem stärken und die Krebsentstehung hemmen.

Hoher Wassergehalt:

Die Marillen zählen zu den Obstsorten mit dem höchsten Wassergehalt.

Gut fürs Auge:

Vitamin A schützt vor Sehstörungen. Die Marille fördert die Entwicklung von Vitamin A.

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Erdbeere – Marille
  • Marille pur mit 78% Fruchtanteil
  • Marille – Pfirsich
  • Marille – Himbeere
  • Marille – Aronia

Chutneys:

  • Marille

 

iS_WH_Wassermelonen_800X533.jpg.17422

Wassermelone: Fruchtiger Durstlöscher im Sommer

Wassermelonen sind an einem heißen Sommertag ideale Durstlöscher. Flüssigkeit und Vitamine scheint die ideale Basis zu sein, sich an einem warmen Tag gut zu ernähren. Wasser enthält die Melone tatsächlich viel. Vitamine dagegen sind in Wassermelonen eher weniger enthalten.

Wie gesund sind Melonen:

Zudem wird durch Radikalfänger das Immunsystem gestärkt.

Der Fruchtzuckeranteil ist im Vergleich zu anderen Früchten und auch anderen Melonenarten relativ gering. Mit nur rund 40kcal je 100 Gramm fällt der Kalorienanteil recht gering aus. Der Fettanteil beträgt nur 0,2%. Als Vitaminlieferant ist die Melone eher ungeeignet. Als gesunder Durstlöscher dagegen eher, da sie den Magen füllt und das Hungergefühl hinauszögert.

Die Wassermelone gehört zur Familie der Kürbisgewächse, wird bei uns aber als Obst verwendet. Pro Portion (125 g) hat die Wassermelone in etwa 47 Kalorien. Neben einem hohen Gehalt an Carotinoiden, vor allem Lycopin, enthält die Wassermelone mit Vitamin C, Eisen, Natrium, Vitamin B6 & B1, Magnesium und Kalium eine ganze Reihe weiterer wertvoller Nährstoffe. „Die Wassermelone kann aufgrund ihrer Inhaltsstoffe zur Stärkung des Immunsystems, dem Schutz vor Augenkrankheiten und Krebs und der Reduktion des Risikos an z.B. Asthma, Arteriosklerose und Arthritis zu erkranken beitragen.

Zudem wird durch Radikalfänger das Immunsystem gestärkt.

Natürlicher Sonnenschutz:

Nicht ohne Grund ist die erfrischende Wassermelone gerade im Sommer so heißbegehrt. „Die in der Wassermelone in Form von Vitamin A, C und Lycopin enthaltenen Antioxidantien wirken als Radikalfänger. Sie fungieren im Sommer als kleiner Sonnenschutz der Haut, sie schützen nämlich Körperzellen vor Oxidation und Schädigung

 

stevia

Wissenswertes über Stevia:

Der kalorienfreie Süßstoff Stevia wurde ursprünglich als Heilmittel verwendet, die Steviapflanze stammt aus Paraguay und Brasilien.

Stevia leistet alle offensichtlichen Vorteilen eines zuckerfreien Süßungsmittels – kein Karies, keine Kalorien – wobei nicht erwiesen ist, dass kalorienfreie Süßstoffe beim Abnehmen helfen

Aber das ist nichts Neues, die Vorteile haben andere und bekanntere Süßstoffe genauso. Hat Stevia einen medizinischen Nutzen darüber hinaus? In einer systematischen Übersichtsarbeit schließen die Autoren auf eine blutdrucksenkende Wirkung.

Die sogenannten Stevioside sind die Hauptinhaltsstoffe der Steviablätter, die bis zu 300 mal süßer sind als herkömmlicher Haushaltszucker. Sie zählen zu der Gruppe der Flavonoide, die eine wichtige Rolle im Stoffwechsel vieler Pflanzen spielen und zu den sekundären Pflanzeninhaltsstoffen zählen.

(mehr …)

himbeeren

Superfood – Himbeeren:

Himbeeren:

Die Himbeeren gehören zu den Rosengewächsen. Ursprünglich stammt die Himbeere aus Europa und war bereits in der Steinzeit als Waldhimbeere bekannt.

Himbeeren stecken voller Vitamine, Spurenelemente und bioaktiven Wirkstoffen. Ihr wird eine entwässernde, blutreinigende und stoffwechselanregende Wirkung nachgesagt.

Außerdem stärkt die Himbeere das Immunsystem und hilft bei Sodbrennen oder Verdauungsstörungen.

 

Warum zählen Himbeeren zu Superfoods?

Neben einer hohen Konzentration von Vitamin C enthalten Himbeeren Provitamin A, Vitamin B und hochdosiertes Eisen, das wiederum das Blut reinigt.

Hinzu kommt Kalzium, Magnesium, Folsäure und Kalium.

Die Flavonoide wirken antioxidativ und beugen damit Entzündungen vor. Das Beste daran ist, dass die Himbeere trotz ihrem hohen Nährstoffgehalt pro 100g nur 34 kcal.

 

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Himbeere-Pfirsich
  • Himbeere – Kokos
  • Heidelbeere – Himbeere
  • Erdbeere – Himbeere
  • Himbeere – Rhabarber
  • Kirsche – Himbeere
  • Marille – Himbeere
  • Himbeere pur mit 78%Fruchtanteil

Chutneys:

  • Himbeere