Month: August 2016

Pfirsiche

Pfirsiche:

Der Pfirsich ist ein Steinobst und zählt zu den Rosengewächsen.

Pfirsiche haben einen relativ niedrigen Kaloriengehalt, da sie sehr wasserreich sind. Sie liefern Mineralstoffe wie z.B. Kalium, Kalzium, Magnesium, und Eisen sowie unterschiedliche Vitamine  der B-Gruppe sowie Vitamin C. Pfirsiche weisen zudem verschiedene Pflanzeninhaltsstoffe auf wie Provitamin A oder das Flavonoid Anthocyan.

In Pfirsichen finden sich Carotinoide. Dies sind rote, gelbe und orangefarbene Pflanzenfarbstoffe, welche die Frucht vor Bakterien, Pilzen und Insekten schützen. Diese Arbeit nehmen die Carotinoide nach dem Verspeisen von Pfirsichen auch im menschlichen Körper auf – das Obst stärkt somit unsere Zellen.

Pfirsiche helfen auch dabei, besser mit Stress umzugehen: Der hohe Niacin-Anteil der Früchte, das Vitamin B3, verbessert in Kombination mit Selen, Zink und Magnesium nervöse Zustände und trägt somit zum allgemeinen Wohlbefinden und zu einer besseren Stimmung bei.

Pfirsiche lassen sich nur schlecht lagern und sollten bereits nach kurzer Zeit (ein bis zwei Tage) aufgebraucht werden. Es wird empfohlen, die Lagertemperatur auf unter zehn Grad zu halten. Tiefgefroren können Pfirsiche in Stücke oder Spalten geschnitten acht bis zehn Monate aufbewahrt werden.

Unsere Fruchtaufstriche hierzu sind:

  • Brombeere – Pfirsich
  • Heidelbeere – Pfirsich
  • Marille – Pfirsich
  • Pfirsich – Birne
  • Pfirsich – Grüne Minze
  • Pfirsich pur mit 78% Fruchtanteil

Chutneys:

  • Pfirsich – Marille
nektarinen

Nektarinen:

Nektarinen sind sehr eng verwandt mit dem Pfirsich.

Tatsächlich ähneln sich Farbe, Form und Fruchtfleisch bei beiden Steinobstarten auch stark. Verwechslungsgefahr besteht trotzdem nicht, denn wie ihre Zweitnamen schon sagen: Im Gegensatz zum flaumigen Pirsich glänzt die Nektarine mit einer glatten Haut.

Die Hauptanbaugebiete für Nektarinen liegen in Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, sowie in Kalifornien, Chile und Südafrika.

Von Juli bis September dauert die Hochsaison.

Wie gesund ist eine Nektarine?

Das Fruchtfleisch enthält beachtliche Mengen an Provitamin A, Eisen, Calcium und Kalium sowie Vitamine der B-Gruppe.

Nektarinen enthalten auch viel Niacin und Beta-Carotin.

Mit rund 10mg Vitamin C pro 100g trägt sie 10% zu unserem Tagesbedarf bei.

Zusätzliche Nährstoffe der Frucht sind Kalium, Phosphor, Magnesium, Natrium und Calcium.

Die Früchte sind ungefähr eine Woche haltbar, wenn sie im Gemüse und Obstfach des Kühlschranks gelagert werden.